Vizediktator

Ein trockener Bass, ein Beat wie ein unruhiges Herz, eine Gitarre kurz vor der Explosion – Musik zwischen Magie, Exzess und Verzweiflung. Was als Zwei-Mann-Folkpunk-Kneipen-Gig-Projekt begann, heißt mittlerweile Vizediktator und macht „Straßen-Pop“.
Straßenpop, das ist eine raue Mischung aus Post-Punk und Power-Pop mit Anleihen aus Neuer Deutscher Welle und New Wave – sowas eben.
Dabei rütteln die vier Jungs aus Berlin-Moabit, vor allem in ihrem jüngst veröffentlichten Debütalbum „Kinder der Revolution“, lautstark an den Grundfesten des System und ziehen ihre Hörer*innen raus aus der eigenen Blase, hinein in die Welt bis tief ins Meer.

Wer sich bereit für diese Reise fühlt, sollte nicht den Samstag des lunatic Festivals 2018 verpassen.