Die Kunst von Ines Fiegert ist kein einsamer Monolith. Durch spielerische Interaktion vernetzen ihre Installationen Besucher*innen, Umgebung und Künstlerin und schaffen so einen lebendigen und vielfältigen Organismus. In der Praxis erscheinen dadurch mal eine Sitzgelegenheit, ein Sonnenschutz oder etwas völlig anderes, was Betrachtende zu Nutzer*innen werden lässt und Anmut mit Anwendung vereint.

Dreidimensionale Weberei, sogenannte „String Art“, lässt unwirklich wirkende Raumgebilde entstehen und hebt Grenzen zwischen hier und da, meinem und deinem, uns und euch auf.