Public Display of Affection

Die Live-Shows von P.D.O.A. tragen ihren Teil dazu bei, die deutsche Hauptstadt skurril zu halten. Dabei erinnern sie an die furchtlose Exzentrik der Berliner Performance-Kunst- und Musikkollektive der 1980er Jahre. Ähnlich entschlossen in ihrer Undefinierbarkeit lockt die Gruppe das Publikum mit einer neuartigen Mischung aus Punk, dramatischen Duetten und schrägem Jazz. Wir freuen uns sehr, dass sie im Juni auch das lunatic mit ihrer Kuriosität bereichern!

Playing their part in keeping Germany’s capital weird, P.D.O.A.’s live shows hark back to the fearless eccentricity explored by the Berlin performance art and music collectives of the 1980’s. Similarly determined in their indefinability the group entices their ogling audiences with a novel brew of punk wonk, dramatic duets and kinky jazz.

PDOA
Menü